Whiteout

Anne von Canal: WHITEOUT, Mare Verlag, 978-3-88648-247-0

Lieber Amundsen, Scott ist tot. Melde dich, Wilson” Diese Nachricht erreicht Hanna, Glaziologin, Klimaforscherin , Leiterin einer Klimaexpedition,  per Mail unvermittelt in der ewigen Eiswüste der Antarktis, an einem Ort der keine Zeitzonen kennt, dort wo man in der endlosen Helligkeit des Polartages selbst bestimmen muss wann Tag, wann Nacht ist. Eine Mail, die Hanna schlagartig Jahrzehnte zurück wirft in Jugendtage, jetzt wo sie eigentlich alle Kraft und Konzentration für die Arbeit ihres kleinen Forschungsteams braucht. So wie Hannas Team mit Bohrkernen die Vergangenheit des Erdklimas zu Tage fördert, zerrt die Mail Hannas Vergangenheit an die Oberfläche. Damals, vor Jahrzehnten waren sie drei unzertrennliche Freunde, Hanna, ihr Bruder Jan und Frederike, kurz Fido genannt.  Zehn Jahre, eine Jugend lang waren sie eine unschlagbare Dreiheit, waren „ein Schatten und eine Seele“, wollten Forscher und Entdecker werden, träumten sich weg auf Polarexpeditionen, Frido als Scott, Hanna als Amundsen, schmiedeten gemeinsame Zukunftspläne von Studium und WG in Hamburg. Doch eines Tages war Frido weg. Wortlos. Ohne Erklärung. Ohne Abschied. 20 Jahre ist das nun her. Ein weißer Fleck in Hannas Leben. Die Nachricht schockiert Hanna, irritiert sie, wirft sie aus ihrer Bahn, die Vergangenheit drängt sich zwischen ihr und die Gegenwart, verdrängt sie fast. Die Erinnerungen behindern sie in ihrer Arbeit. Sie ist plötzlich allein in ihrem 5-köpfigen Team. Es kommt zu Spannungen und Reibereien, der Auftrag ist gefährdet, Hannas Stellung steht in Frage, Kontrollverlust. Allein „inmitten einer Eiswüste. Jenseits der gelben Stoffwand tobt ein entfesseltes Ungeheuer, die Natur fordert ihr profanes Recht“.

Whiteout ist ein Naturphänomen, vor allem in Hochgebirgen und Polarregionen. Im Schneetreiben und fahlem Licht verschwimmen die Konturen, verwischt die Grenze zwischen Himmel und Erde. Absolute Orientierungslosigkeit. Genauso orientierungslos lässt die Mail Hanna zurück. Vergangenheit und Gegenwart vermischen sich, verlieren ihre Abgrenzungen. Erinnerungen und Gedanken vagabundieren wie schemenhafte Schatten im Schneetreiben. WHITEOUT ist ein großartiger kleiner Roman von 190 Seiten, hoch komplex und dicht, nüchtern aber doch packend erzählt vor der beeindruckenden Kulisse der Antarktis. Ein Roman über unverarbeiteten Verlust und Trennung. Emotional und vielschichtig nimmt er uns mit in Hannas Gedanken- und Gefühlswelt, in der sie auf einmal völlig allein ist und die auch schnell unsere sein kann. Über Momente im Leben, die uns aus der Spur bringen. Offene Fragen ohne Antworten, die auch keine endgültige Klärung mehr finden werden.

Gustav Förster

Aufstieg und Fall Simon Snow

Rainbow ROWELL: AUFSTIEG UND FALL DES AUSSERORDENTLICHEN SIMON SNOW, DTV Reihe Hanser, 978-3-423-64032-9

Wer Rainbow Rowells wunderbaren Roman „Fangirl“ gelesen hat weiß bereits, dass Simon Snow der erfundene Titelheld einer äußerst spannenden Reihe von Zauberabenteuern ist. Weil Simons Schicksal aber offen blieb und diese Figur die Autorin einfach nicht losließ, schrieb sie ihm einfach noch einen eigenen Roman- zum Glück für alle gespannten Leser! Die dürfen nun endlich erfahren, wie das Abenteuer von Simon und seinem Erzfeind Baz in die letzte Runde geht. Aufstieg und Fall Simon Snow weiterlesen

Pieter van Ackeren

Meinrad BRAUN: DIE ABENTEUERLICHE REISE DES PIETER VAN ACKEREN IN DIE NEUE WELT, Emons Verlag,  978-3-7408-0167-0 

1701 muss der junge, tiefreligiöse, dem Pietismus anhängende Pieter van Ackeren Amsterdam verlassen, er wird der Ketzerei beschuldigt. Nachts hatte man ihn aus dem Bett geholt und vor den Rat zitiert, er habe sich in Zirkeln getroffen, ein Traktat verfasst. Seine wohlhabende Familie hat ihm daraufhin eine Einladung in die Brüderkolonie Suriname besorgt und eine Schiffspassage auf der „Marije van Flanderen“ dorthin, der niederländischen Kolonie in Südamerika. Das Reisen soll ihn läutern. Auf der Überfahrt begegnet er Seeleuten, mitreisenden Forschen und Abenteurern, einem Reeder. Er wird auf dem Schiff auch mit dem Sklavenhandel und der Sklavenfracht des Schiffes konfrontiert, Männer und Frauen, „prachtvolle junge Stuten“ so ein Mitreisender, die gewiss ihre Käufer finden werden. Er lernt dabei auch die junge stumme Anna kennen, die sich, damals nicht unüblich, als Kolonistenbraut verkauft hat Pieter van Ackeren weiterlesen

FAKE POETRY

Hans-Werner ASCHOFF, Hartmut BERLINICKE: FAKE POETRY
Gedichte für Menschen, die alles haben, auch Langeweile
Culturcon Verlag
978-3-944068-68-8
14,99 €
Gedichte für Menschen, die alles haben. Auch Langeweile. Kurzweilige Reime im Stile von Wilhelm Busch, Heinz Erhardt und Joachim Ringelnatz.

Eigentlich hat es Hans-Werner Aschoff  als Betriebswirt und Wirtschaftsförderer, erst in Bremen und jetzt im Landkreis Oldenburg, mit Excel Tabellen. Sollte man meinen. So ist es aber eben nicht. Ganz und gar nicht! Genauso hat er es mit Reimen. Mindestens genauso! Das das nicht schlecht! Ganz und gar nicht! Richtig gut sogar! Und auch nicht erst seit gestern. Sondern seit Jahrzehnten! Wirklich! Scharfe Beobachtungen, manchmal auch Träume, verpackt er in herrliche, intelligente und scharfzüngige Wortspielereien und gereimte Geschichten. Nicht selten auch doppeldeutig. Mit Sprachwitz und viel Humor gewinnt er Alltäglichkeiten hintergründige Bedeutungen ab, animiert die Leser zum Lachen, aber auch zum Nachdenken. FAKE POETRY weiterlesen

Cummings: Eine von uns

Harriet CUMMINGS: EINE VON UNS, Deuticke Verlag, 978-3-552-06335-8

Es ist Hochsommer 1984 in einem idyllischen, kleinen englischen Dorf. Doch die Ruhe ist trügerisch, denn der „Fox“ geht um- ein Phantom, dass in die Häuser eindringt, Fußspuren und fettige Fingerabdrücke hinterlässt, aber nie etwas Wertvolles stiehlt, eher Dinge umstellt oder vor Jahren Weggepacktes wieder vom Dachboden holt. Wie eine Glocke stülpt sich eine unheilvolle Atmosphäre über den Ort, man fühlt sich beobachtet, sogar bedroht. Jahrelang gute Nachbarn und Freunde sind verunsichert, trauen niemandem mehr über den Weg. Die Cummings: Eine von uns weiterlesen

Fangirl

Rainbow ROWELL: FANGIRL, Hanser Verlag, 978-3-446-25700-9

Für die 18jährige, schüchterne und introvertierte Cath beginnt am College ein neues Leben, weit weg von ihrem geliebten Zuhause, wo sie ihren alleinerziehenden Vater zurücklassen muss. Ihre Zwillingsschwester Wren, extrovertiert und abenteuerlustig, studiert zwar an derselben Schule, wohnt aber auf der anderen Seite des Campus, will nach 18 Jahren unzertrennlich an der Seite von Cath Neues erleben und stürzt sich gleich ins Studentenleben, lässt keine Party aus und lernt auf Anhieb viele neue Mitschüler kennen. Cath hingegen igelt sich in ihrem Zimmer ein, dass sie mit der selbstbewussten, coolen und sarkastischen Reagan teilt, die zum Glück  fast nie da ist. Allerdings hat Fangirl weiterlesen

Die Lieferantin

Zoe BECK: DIE LIEFERANTIN, Suhrkamp Verlag, 978-3-518-46775-6

„Die nehmen uns die Straße weg. Ohne zu fragen. Ohne sich auch nur blicken zu lassen. Ohne zu wissen, wie es auf der Straße läuft. Einfach so.“

Die Boyce-Familie, namhafter Teil der etablierten Londoner Unterwelt, ist verunsichert. Jemand pfuscht ihr ins Drogengeschäft, in dem man sich so schön eingerichtet hat. Nicht irgendjemand, es ist die „Lieferantin“ Ellie Johnson, TheSupplier, wie sie sich selber nennt, hochintelligente Selfmade-Frau, Gründerin des Start-ups EJTech. Sie hat im Darknet, dem verborgenen Teil des Internets via App einen genialen Drogenvertrieb aufgebaut. Mit Hightech-Drohnen, eigentlich fürs Militär entwickelt, hat sie ein völlig neues Geschäfts- und Vertriebsmodell weitab vom traditionellen Straßenverkauf geschaffen, mit Die Lieferantin weiterlesen

Strandbadrevolution

Kurt PALM: STRANDBADREVOLUTION, Deuticke Verlag, 978-3-552-06337-2

Österreich 1972, Mick, eigentlich Ernst, er nennt sich Mick nach seinem Idol Mick Jagger, Hauptperson und Ich-Erzähler des Romans, hat alles, was ein 17-jähriger jener Zeit seiner Meinung nach braucht: Fahrrad, Armbanduhr, Plattenspieler, Schreibmaschine. Was er aber eben zu wenig, besser eigentlich gar nicht hat, sind Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht. Dies verbirgt er, ebenso wie seine Clique, Mü, Candy, Taylor und Hendrix, mit Sprüchen wie „Ora et deflora“ Strandbadrevolution weiterlesen

Als wir unbesiegbar waren

Alice Adams: Als wir unbesiegbar waren, Dumont Verlag, 978-3-8321-9841-1

Du bist, was du tust. Nicht das, was du denkst, nicht mal was du sagst, was du tun willst, sondern was du tatsächlich tust

Irgendwie fühlten wir uns doch alle mal so, unbesiegbar. So wie Sylvie, Eva, Benedict und Lucien. Auf der Uni waren sie unzertrennliche Freunde. Das Leben liegt vor ihnen. Unbesiegbar, so wie sie sich fühlen, erwarten sie nur das Beste, wollen ihre Träume leben, ihre Wege gehen. Vielleicht sogar die Welt ein wenig verbessern. Die eher zurückhaltende Eva, ehrgeizige Tochter eines bekennenden Sozialisten, immer heimlich in Lucien verliebt, kehrt der Uni den Rücken, „hatte keine Lust, noch 5 Jahre an meinem Doktor zu arbeiten……und auf das echte Leben zu warten. Man kann ja schön in die Sterne gucken wenn man Acht ist….“. Statt Physik macht sie macht lieber Finanzgeschäfte, glaubt an die liberale Demokratie, den Kapitalismus und gut organisierte Märkte. Sie führt ein absolut vorhersehbares Leben und scheffelt bonusgesteuert als Brokerin, auch mit Insiderwissen und Marktmanipulation, Geld bis die Wirtschaft in der Kreditkrise zusammenbricht. Als wir unbesiegbar waren weiterlesen

Titous wundersame Reise

Regina Maria Kuzior: TITOUS WUNDERSAME REISE, Eigenverlag 978-3-00-05458-1, 19,90 €

Die 10-jährige Titou ist untröstlich, als sie eines Morgens im Garten einen toten kleinen Maulwurf findet. In ihrer Trauer beginnt sie darüber nachzudenken, was jetzt wohl mit der Seele des Tieres passiert, ob sie für immer unter der Erde liegen bleibt. Zum Glück ist ihr Freund Felix für sie da und auch ihre Mama tröstet sie liebevoll. Später am Tag entdeckt Titou einen feinen roten Bindfaden Titous wundersame Reise weiterlesen