Sami und der Wunsch nach Freiheit

Rafik Schami: SAMI UND DER WUNSCH NACH FREIHEIT, Beltz Verlag, 978-3-407-82319-9, 17,95 €

Rafik Schami, berühmter, aus Syrien stammender Schriftsteller, lernt bei Freunden den jungen Flüchtling Sharif kennen, einen Informatikstudenten aus Damaskus. Von dort aus wagte er die lebensgefährliche Flucht nach Deutschland und nach Monaten voller Angst lebt er nun bei einem sympathischen Rentnerehepaar und bereichert dessen Alltag nicht nur mit seinem wunderbaren Spiel auf der Laute. Sami und der Wunsch nach Freiheit weiterlesen

Underground Railroad

Colson Whitehead: UNDERGROUND RAILROAD, Hanser Verlag, 978-3-446-25655-2, 24 €

Die Underground Railroad war ein tatsächlich existierendes geheimes Netzwerk von Fluchtwegen, sicheren Unterschlupfen und Unterstützern quer durch alle Bevölkerungsschichten, das vielen Sklaven zur Flucht verhalf und sie durchs ganze Land, manchmal sogar bis nach Kanada schleuste. Colson Whitehead hat es für diesen Roman in ein unterirdisches Schienensystem verlegt, was die Spannung noch erhöht. „Angesichts des Risikos für die Entflohenen wie ihrer Helfer ist strikte Geheimhaltung existenziell. Die einzelnen Beteiligten kennen immer nur die nächsten Schritte und nie den ganzen Plan. Underground Railroad weiterlesen

Sechs mal zwei

Arne Dahl: SECHS MAL ZWEI, Piper Verlag, 978-3-492-05811-7

Sam Berger und Molly Blom haben im Vorgängerkrimi „Sieben minus eins“ bei der Aufklärung ihres ersten gemeinsamen Falles in ein Wespennest gestochen. Am Ende war der spektakuläre Fall weitgehend gelöst, der hartgesottene Sam Berger erlitt allerdings am schockierenden Schluss einen schweren Zusammenbruch, ist nicht länger im Polizeidienst und wird zusammen mit Molly vom Geheimdienst gejagt.

In seinem Versteck in Nordschweden erreicht ihn nun die inoffizielle Bitte seiner früheren Partnerin, die einen verstörenden Brief einer verängstigten Frau erhalten hat, diesem Fall nachzugehen. Sechs mal zwei weiterlesen

Sterbefasten

Christiane zur Nieden: STERBEFASTEN

Mabuse Verlag, 978-3-86321-337-4, 19,95 €

ein Buchtipp von Chris Baramsky / Hospizkreis Ganderkesee – Hude

Die Autorin wird von Ihrer 88-jährigen Mutter gefragt: „Sag mal Christiane, ich will sterben. Wie mache ich das?“ „…wie würdest Du es denn tun, wenn Du jetzt nicht mehr leben wolltest?“

Im Bewusstsein, dass es wichtig ist geäußerte Sterbewünsche von Patienten ernst zu nehmen und nicht gleich mit Gegenargumenten vom Tisch zu fegen antwortet ihre Tochter:

„Wenn Du nichts mehr isst und trinkst, versagen allmählich Deine Nieren. Das bedeutet, Du würdest immer müder und schläfriger werden bis hin zur Bewusstlosigkeit. Du würdest also sozusagen in den Tod schlafen. Mit guter Mundpflege und liebevoller Betreuung, glaube ich, kann das ein recht angenehmer Tod sein. Früher starben die kranken und sehr alten Menschen an Auszehrung.  Das war nichts anderes! Da galt diese Sterbeart als normal und war nichts Ungewöhnliches.“- Sterbefasten weiterlesen

Vintage

Grégoire HERVIER: VINTAGE

Diogenes Verlag, 978-3-257-07002-6

Lord Charles Winsley, ein undurchsichtiger schwerreicher, an den Rollstuhl gebundener Sammler von E-Gitarren hat in Paris bei Prestige Guitars die beste dort angebotene Gitarre bestellt, eine LES PAUL GOLDTOP. Bedingung ist die persönliche Lieferung an sein Anwesen Boleskine House nahe Loch Ness, ein Anwesen, das einst einem Led Zeppelin-Gitarristen gehört hat. Thomas Dupre, Musiker, dessen Karriere nicht so recht in Gang kommt und der deshalb bei Prestige Guitars hin und wieder mal aushilft, wird mit der Gitarre nach Schottland geschickt, wo statt seiner eigentlich der Inhaber von Prestige Guitars erwartet wird. Dort verspricht ihm Lord Winsley 1 Mio. Dollar für den Nachweis einer legendären Gitarre, die ihm angeblich gestohlen wurde, eine GIBSON MODERNE. Vintage weiterlesen

Was man von hier aus sehen kann

DAS LIEBLINGSBUCH DER UNABHÄNGIGEN BUCHHANDLUNGEN 2017

Mariana Leky: WAS MANN VON HIER AUS SEHEN KANN

Dumont Verlag, 978-3-8321-9839-8

April 1983 in einem kleinen Dorf im Westerwald. Die 10jährige Luise lebt mit ihren Eltern und ihrer Oma Selma zusammen in dem Haus das noch vom verstorben Großvater gebaut wurde. Selma ist die gute Seele der eingeschworenen Dorfgemeinschaft. Egal, ob es die kugelrunde, abergläubische Elsbeth ist, ihre verwitwete Schwägerin, der kluge Optiker, der schon seit Jahrzehnten heimlich in Selma verliebt ist oder der alkoholkranke Palm, der seinen kleinen Sohn schlägt und dafür eindrucksvoll und schlagkräftig die Meinung gesagt bekommt- alle haben tiefen Respekt vor der resoluten, warmherzigen Frau.  Was man von hier aus sehen kann weiterlesen

Whiteout

Anne von Canal: WHITEOUT

Mare Verlag, 978-3-88648-247-0

Lieber Amundsen, Scott ist tot. Melde dich, Wilson” Diese Nachricht erreicht Hanna, Glaziologin, Klimaforscherin , Leiterin einer Klimaexpedition,  per Mail unvermittelt in der ewigen Eiswüste der Antarktis, an einem Ort der keine Zeitzonen kennt, dort wo man in der endlosen Helligkeit des Polartages selbst bestimmen muss wann Tag, wann Nacht ist. Eine Mail, die Hanna schlagartig Jahrzehnte zurück wirft in Jugendtage, jetzt wo sie eigentlich alle Kraft und Konzentration für die Arbeit ihres kleinen Forschungsteams braucht. So wie Hannas Team mit Bohrkernen die Vergangenheit des Erdklimas zu Tage fördert, zerrt die Mail Hannas Vergangenheit an die Oberfläche. Damals, vor Jahrzehnten waren sie drei unzertrennliche Freunde, Hanna, ihr Bruder Jan und Frederike, kurz Fido genannt.  Zehn Jahre, eine Jugend lang waren sie eine unschlagbare Dreiheit, waren „ein Schatten und eine Seele“, wollten Forscher und Entdecker werden, träumten sich weg auf Polarexpeditionen, Frido als Scott, Hanna als Amundsen, schmiedeten gemeinsame Zukunftspläne von Studium und WG in Hamburg. Doch eines Tages war Frido weg. Wortlos. Ohne Erklärung. Ohne Abschied. 20 Jahre ist das nun her. Ein weißer Fleck in Hannas Leben. Die Nachricht schockiert Hanna, irritiert sie, wirft sie aus ihrer Bahn, die Vergangenheit drängt sich zwischen ihr und die Gegenwart, verdrängt sie fast. Die Erinnerungen behindern sie in ihrer Arbeit. Sie ist plötzlich allein in ihrem 5-köpfigen Team. Es kommt zu Spannungen und Reibereien, der Auftrag ist gefährdet, Hannas Stellung steht in Frage, Kontrollverlust. Allein „inmitten einer Eiswüste. Jenseits der gelben Stoffwand tobt ein entfesseltes Ungeheuer, die Natur fordert ihr profanes Recht“.

Whiteout ist ein Naturphänomen, vor allem in Hochgebirgen und Polarregionen. Im Schneetreiben und fahlem Licht verschwimmen die Konturen, verwischt die Grenze zwischen Himmel und Erde. Absolute Orientierungslosigkeit. Genauso orientierungslos lässt die Mail Hanna zurück. Vergangenheit und Gegenwart vermischen sich, verlieren ihre Abgrenzungen. Erinnerungen und Gedanken vagabundieren wie schemenhafte Schatten im Schneetreiben. WHITEOUT ist ein großartiger kleiner Roman von 190 Seiten, hoch komplex und dicht, nüchtern aber doch packend erzählt vor der beeindruckenden Kulisse der Antarktis. Ein Roman über unverarbeiteten Verlust und Trennung. Emotional und vielschichtig nimmt er uns mit in Hannas Gedanken- und Gefühlswelt, in der sie auf einmal völlig allein ist und die auch schnell unsere sein kann. Über Momente im Leben, die uns aus der Spur bringen. Offene Fragen ohne Antworten, die auch keine endgültige Klärung mehr finden werden.

Gustav Förster

Aufstieg und Fall Simon Snow

Rainbow ROWELL: AUFSTIEG UND FALL DES AUSSERORDENTLICHEN SIMON SNOW

DTV Reihe Hanser, 978-3-423-64032-9

Wer Rainbow Rowells wunderbaren Roman „Fangirl“ gelesen hat weiß bereits, dass Simon Snow der erfundene Titelheld einer äußerst spannenden Reihe von Zauberabenteuern ist. Weil Simons Schicksal aber offen blieb und diese Figur die Autorin einfach nicht losließ, schrieb sie ihm einfach noch einen eigenen Roman- zum Glück für alle gespannten Leser! Die dürfen nun endlich erfahren, wie das Abenteuer von Simon und seinem Erzfeind Baz in die letzte Runde geht. Aufstieg und Fall Simon Snow weiterlesen